Kinderbibelwoche "Wetten, dass ... mein Gott echt stark ist?" vom 10.-14.4.2013 in Schwann

10.-14.4.2013 Evang. Gemeindehaus Schwann

IMG_2172.jpg
IMG_2176.jpg

IMG_9863.jpg
IMG_9891.jpg

IMG_9948.jpg
P1050959.jpg

P1050973.jpg
P1060124.jpg

DSC_0383.jpg
DSC_0391.jpg

DSC_0397.jpg
DSC_0401.jpg

DSC_0403.jpg
DSC_0404.jpg

DSC_0411.jpg
DSC_0429.jpg

DSC_0432.jpg
DSC_0447.jpg

DSC_0449.jpg
DSC_0452.jpg

DSC_0457.jpg
DSC_0459.jpg

DSC_0461.jpg
DSC_0467.jpg

kibiwo2013.jpg

 

Kinderbibelwoche in Schwann unter dem Motto „Wetten, dass ... mein Gott echt stark ist?“

 

 

Die Kibiwo 2013 fand vom 10.04.13 bis zum 14.04.13 im Evang. Gemeindehaus in Schwann statt. Teilgenommen haben ungefähr 70 Kinder. Das Thema war dieses Jahr rund um die Elia Geschichte (1.Könige 16-19) aufgebaut. Die Kibiwo stand unter dem Motto: Wetten, dass mein Gott echt stark ist. Grob aufgebaut waren diese Tage wie folgt: Am Anfang jedes Tages stand ein Lied- und Einführungsblock, bei dem natürlich auch das tägliche Gewinnspiel nicht fehlen durfte, gefolgt von einer Wette, die die Kinder sich nach einem Tag selbständig ausdachten und regelmäßig Mitarbeiter herausforderten. Sobald die Mitarbeiter also kläglich an der Wette (Fußballspielen, Einradfahren u.ä.) gescheitert waren, gab es ein kleines Anspiel, das immer den nächsten Teil der Elia-Geschichte aufdeckte. Nach dem Anspiel ging es in die Gruppenphase, in der die Kinder in Gruppen von circa 10 Personen eingeteilt wurden und wo über den jeweiligen Abschnitt der Geschichte geredet, diskutiert und gelacht wurde.  Die Gruppenphase diente auch zum Basteln und Spielen und um spezieller auf manche Kinder eingehen zu können. Nach Abschluss der Gruppenphase kamen alle wieder im Gemeindehaus zusammen, um dem am meisten herbei gesehnten Ereignis des Tages beizuwohnen: Der Schlunz-Geschichte, erzählt von Katrin Grötzinger. Hierbei handelt es sich um eine christliche Jugendbuchserie von Harry Voß. Katrins Erzählstil löste jedesmal, genauso wie die spannende Handlung, Faszination bei Kindern und Mitarbeitern aus. Das war dann das Ende der Kibiwo - für diesen Tag! Denn am nächsten Tag ging es genauso weiter, mit Spiel, Spaß und Action. Das hinterließ uns Mitarbeiter zwar ziemlich geschlaucht, den Kindern aber hat es Freude bereitet, also waren auch wir glücklich. Irgendwie. Sofern man glücklich sein kann, während drei kleine Kinder auf einem rumkrabbeln und man mehr damit beschäftigt ist für Ruhe zu sorgen, als an irgendetwas anderes zu denken.

Am letzten Tag gab es einen Familiengottesdienst, bei dem EC-Jugendreferent Jan Hunsmann sehr anschaulich schilderte, was die Elia-Geschichte für uns heute bedeutet, nämlich, dass wir einen starken Gott haben der uns nicht im Stich lässt und dem wir vertrauen können. Wir müssen nichts dafür tun, dass er ist bei uns, ganz ohne Gegenleistung, selbst in unseren dunkelsten Stunden bleibt er da, auch wenn wir es häufig nicht merken. Und dafür dürfen wir ihm dankbar sein. Elia hat genau das getan. Er hat Gott vertraut, in jeder Hinsicht. Zwar hat auch er gezweifelt, doch Gott hat ihm in diesen Zweifeln die Treue gehalten. Ich denke wir können uns an Elia ein Beispiel nehmen, auch wenn es manchmal schwer fällt.

Die Kirchengemeinde Schwann dankt allen Mitarbeitern im Team unter der Leitung von Andrea Elwert und Jan Hunsmann, die auch dieses Jahr wieder Zeit gefunden haben die Kibiwo möglich zu machen.

Tim Spahn, Praktikant

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht's weiter


Freitag, 21.09.2018
17:30 Uhr in Schwann:
Mädchenjungschar
Sonntag, 23.09.2018
9:15 Uhr:
Gottesdienst in Dennach (Dekan Botzenhardt)
10:15 Uhr:
Gottesdienst in Schwann (Pfarrer Held)
Dienstag, 25.09.2018
19:45 Uhr:
Chorprobe im GH in Schwann
Donnerstag, 27.09.2018
12:00 Uhr in Schwann:
Nachmittagsausflug (nach Locherhof mit Besuch von Pfarrer Bühner)
Sonntag, 30.09.2018
18:00 Uhr:
Feierabendgottesdienst in Schwann (Studenten)
Dienstag, 02.10.2018
19:45 Uhr:
Chorprobe im GH in Schwann